Science & Tech

So hilft euch ein Ventilator dabei


Ventilatoren werden eigentlich nur im Sommer genutzt, um besser mit der Hitze klarkommen zu können. In der heutigen Zeit, wo viele Menschen Heizkosten sparen müssen, kann der Ventilator genau dafür auch genutzt werden. Ihr solltet es aber nicht übertreiben.

Heizkosten mit einem Ventilator sparen

Einen Ventilator nutzen die meisten Menschen eigentlich nur im Sommer. Im Winter braucht es keine kühle Brise in der Wohnung. Dieser wird dann meist eingelagert und kommt erst im nächsten Sommer zum Einsatz. Dabei kann der Ventilator auch im Winter dazu genutzt werden, um die Heizkosten etwas zu reduzieren. Das Prinzip ist ganz einfach. Wenn ein Raum beheizt wird, steigt die Wärme nach oben. Es dauert immer einiger Zeit, bis im unteren Bereich die Temperatur erreicht ist, die ihr am Thermostat eingestellt habt. Mit einem Ventilator könnt ihr die Wärme im Raum besser verteilen und müsst so weniger heizen.

Dazu solltet ihr den Ventilator angewinkelt in Richtung Decke einstellen und auf kleiner Stufe für 5 bis 10 Minuten etwa jede Stunde laufen lassen. Der so erzeugte Luftstrom sorgt dafür, dass sich die Wärme im Raum, der Wohnung und dem Haus besser verteilt und nicht mehr nur an der Decke staut. Die kältere Luft im unteren Bereich wird so schneller warm und ihr müsst die Heizung nicht so hoch stellen, damit sich der Raum bis zu der Temperatur erhitzt, die ihr erreichen wollt. Habt ihr keinen Ventilator, könnt ihr diesen aktuell sogar relativ günstig kaufen (bei Amazon anschauen). Um das Optimum herauszuholen, ist eine Zeitschaltuhr sicher auch praktisch (bei Amazon anschauen). Übertreiben solltet ihr es aber nicht, sonst kühlt der Raum aus. Es geht nur darum, die warme Luft optimal zu verteilen.

Standventilator 60W, Oszillierender Ventilator mit 3 Geschwindigkeitsstufen, Lüfter, Ventilator höhe

Standventilator 60W, Oszillierender Ventilator mit 3 Geschwindigkeitsstufen, Lüfter, Ventilator höhe

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 20.09.2022 15:56 Uhr

Alternativ könnt ihr eure Heizkörper auch mit Heizkörperverstärker ausstatten. Kleine Ventilatoren sorgen dafür, dass die produzierte Wärme schneller im Raum verteilt wird (bei Amazon anschauen). Ihr braucht dazu dann aber auch eine Steckdose in der Nähe. Der Standventilator ist da die einfachste Lösung, wenn ihr eh schon einen habt.

Stromkosten könnt ihr mit einem Balkonkraftwerk sparen:

Was ist mir den Stromkosten für den Ventilator?

Ein normaler Standventilator verbraucht etwa 40 Watt pro Stunde. Lasst ihr ihn nur 5 bis 10 Minuten laufen, um die Wärme im Zimmer, der Wohnung oder Haus besser zu verteilen, kostet das nur wenige Cent. Ihr könnt dafür aber die Heizung 1 oder 2 Grad niedriger einstellen, was euch deutlich mehr Geld spart. Das Prinzip dahinter ist nicht neu. Kleine Kaminventilatoren sorgen schon seit Jahrzehnten dafür, dass sich die Wärme besser im Haus verteilt. Ihr nutzt den gleichen Effekt mit eurem Ventilator. Weitere Spar-Tipps findet ihr hier.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.